Archive | Juli 2012

USA bei Investoren vor China wieder auf Platz1

Einer aktuellen  Umfrage von Bloomberg zufolge  setzen Investoren die USA wieder  auf Platz 1 als einen sehr guten Kapitalanlagemarkt, gefolgt von China.  Europa  hingegen  wird als äußerst skeptisch betrachtet.

Stehen den USA also wieder goldige Zeiten bevor?

Die U.S. CET Corporation sieht die aktuelle Entwicklung in den USA im Vergleich zu Europa als positiv an und rät jetzt zu einem strategischen Investment in den USA um am positiven Trend teilhaben zu können und seine Risiken auf dem  Europäischen Markt zu minimieren.

Die Gründung bzw. der Erwerb einer bestehenden US-Gesellschaft wie z.B. einer Corporation,Inc.,LLC, sollte bei jedem aktiven Investment in den USA an oberster Stelle stehen, bietet sie zukunftsorientierten Unternehmern gerade jetzt viele Vorteile, so gehörte die USA 2011 z.B. zu den Top 5 der Handelspartner Deutschlands.

Verfolgt man die Statistiken der Deutschen Bundesbank, so wird der Betrachter schnell erkennen, dass die Kapitalinvestitionen der deutschen Industrie im Ausland seit den 80erJahren ständig wachsen, dabei bieten sich gerade jetzt Unternehmern hervorragende Voraussetzungen die für die Gründung einer eigenen Firma in den USA sprechen, den

  1. zum einen ist erkennbar geworden das es vorteilhaft ist, auf Auslandsmärkten insbesondere den USA sich durch eine eigene Firma vertreten zu lassen und
  2. zum anderen kann das Ausland, wie z.B. der US-Bundesstaat Florida, selbst Standortortvorteile bieten, welche sich z.B. durch lokale Produktion, Endmontage, Arbeitslohn oder Serviceleistungen manifestieren.

Schließlich gilt es für viele Unternehmer auch die mittlerweile begrenzten Wachstumsmöglichkeiten des heimischen Marktes in einigen Bereichen zu umgehen und so den Neuerungen internationaler Unternehmensstrukturen Rechnung zu tragen.Doch nicht nur die Neugründung von Unternehmen sondern auch die Direktinvestition in ein bestehendes Unternehmen kann für den Unternehmer von Vorteil sein, dabei sollte eine solche Beteiligung mindestens 50% betragen.

Die Gründe für Direktinvestitionen sind recht zahlreich und lassen sich schwerpunktmäßig wie folgt zusammenfassen. Zunächst ist schon in der Größe des Absatzmarktes USA ein wesentlicher Vorteil für exportorientierte Unternehmen zu sehen sein, ebenso lassen sich für Produktionsbetriebe Kostenvorteile durch Fertigungen in den USA erzielen.

Ein wichtiger Grund liegt in der Überwindung von Handelshemmnissen tarifärer und nichttarifärer Art, und es ist auch auf der Basis des englischen Begriffs “buy local” oder “buy national” verständlich, dass lokale Anbieter oder solche mit lokalem Engagement im US Markt eine größere Chance haben. Sehr häufig bieten sich zudem die Chance zur Nutzung von Subventionen, wie z.B. bei der Schaffung von Arbeitsplätzen und nicht zu vergessen die Wachstumschance auf dem riesigen nordamerikanischen Markt.

Besonders wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass die Marktpräsenz in den USA, die dortige Nachfrage steigern kann und dass durch Zulieferungen aus Deutschland auch hier im Inland somit weitere Geschäftschancen entstehen.

Weitere Infos zur Firmengründung in den USA